Kultur auf Eis

File:Ice rink at the Forum, Norwich - geograph.org.uk - 294784.jpg

Bildquelle: Wikipedia, CC2.0-Lizenz von Katy Walters

Ein paar Schlittschuhe und los. Man braucht nicht viel für den winterlichen Spaß auf dem Eis. Schlittschuhe kann man sich an nahezu allen Eisbahnen ausleihen und wer noch eine Thermoskanne mit Tee und ein klassisches Butterbrot dabei hat, kann einen ganzen Nachmittag auf der Eisbahn verbringen. In jeder größeren Stadt gibt es Eissporthallen und während der Wintermonate entstehen auch an ungewöhnlichen Orten glitzernde Flächen, die zum Eislaufen einladen.
Zu solchen besonderen Orten gehören die Eisbahn auf dem Eifelturm in luftigen 58 Metern Höhe sowie die Bahn im Central Park in New York. In London gibt es sogar mehrere Flächen für den Wintersport; hier kann zwischen dem Tower of London, dem London Eye und dem Hyde Park gewählt werden.
Für alle, die nicht so weit für eine Partie Schlittschuhkunst reisen möchten, bieten sich in jedem Bundesland interessante Flächen an. Im Ruhrgebiet gehört die Zeche Zollern mit ihrer 150 Meter langen Eisbahn zu einem der winterlichen Höhepunkte. In der Hauptstadt laden mehrere Flächen, unter anderem am Potsdamer Platz ein.
Angst vor den ersten Schritten auf dem Eis braucht übrigens niemand haben. Nach den gemütlichen Weihnachtsfeiertagen brauchen die meisten doch etwas Eingewöhnungszeit auf dem Eis, aber dann wird es zu einem winterlichen Spaß.
Also Schlittschuhe aus dem Keller geholt und los!
Eure Paula