Ein Zauber, der nicht enden will

Vor fünf Jahren flimmerte der letzte Teil der Harry Potter Saga über die Kinoleinwände. Ein letztes Mal ließen sich Millionen Zuschauer in die magische Welt von Autorin Joanne K. Rowling entführen … für’s Erste. Denn in diesem Jahr erleben Fans der Reihe ein Erwachen der Geschichte. Eine Geschichte, die mit ihren sieben Bänden und acht Filmen eigentlich bereits zu Ende erzählt war. Doch Potterheads, wie dieharry-potter-1132474_960_720 hiesigen Fans der Reihe genannt werden, bekommen nicht genug und fordern mehr Geschichten. Autorin Rowling gab sich bislang hartnäckig – doch auch sie möchte den Zauber wohl nicht enden lassen. Und somit bietet das Jahr 2016 zwei Möglichkeiten, sich erneut in diese so wunderbar geschaffene Welt entführen zu lassen.

Seit Juni 2016 wird im Londoner Palace-Theatre das Theaterstück „Harry Potter and the cursed Child“ in zwei Teilen aufgeführt. Das Stück setzt dort an, wo das letzte Buch ein Ende fand. Der Ansturm auf die Theaterkarten war erwartungsgemäß riesig – das Theaterstück ist bis Ende 2017 ausverkauft. Doch damit auch jene die Geschichte weiterverfolgen können, denen es verwehrt ist, nach London zu reisen oder die nicht bis Dezember nächsten Jahres auf Theaterkarten warten möchten, hat die Autorin, welche das Stück zusammen mit Jack Thorne und John Tiffany verfasst hat, im September das Script zum Theaterstück veröffentlicht. „Harry Potter und das verwunschene Kind“ lässt den Leser erneut eintauchen in die magische Welt rund um Hogwarts, das Zaubereiministerium, bekannte Gesichter und natürlich den Hauptfiguren. Doch im Mittelpunkt der Geschichte steht der älteste Sohn Harrys: Albus Severus hat sichtlich mit dem großen Namen seiner Familie zu ringen und findet keine Verbindung zu seinem Vater. Um Cedric Diggory vor dem vermeintlichen Tod zu bewahren, stiehlt Albus zusammen mit seinem besten Freund und Sohn von Draco Malfoy, Scorpius, einen Zeitumkehrer, reist in die Vergangenheit und bringt dabei die Gegenwart mächtig durcheinander. Unterstützt werden die zwei Freunde dabei von Delphi, der angeblichen Cousine des verstorbenen Cedric. Doch das junge Mädchen verbirgt ein dunkles Geheimnis und wird bald zur Gefahr… Doch lest selbst! 🙂

1280px-palace_theatre_-_london

Palace Theatre, London

„Harry Potter und das verwunschene Kind“ setzt die Geschichte um Harry, Ron, Hermine und ihre Kinder fort, bringt viele bekannte Gesichter zurück und lässt uns erneut die Magie um diese wunderbare Welt erfahren, die J. K. Rowling geschaffen hat. Doch wer das Theaterscript zunehmend mit den Büchern der Reihe vergleicht, wird enttäuscht sein – denn trotz der Mitarbeit von Rowling, wurde das Stück von Jack Thorne verfasst. Die sonst so starke, detaillierte und liebevolle Umschreibung der Umgebung, der Gefühle und der Handlung wie in den Büchern, ist in einem Script auf diese Weise nicht umsetzbar. Dialoge und vereinzelte Regieanweisungen führen durch die Handlung – ausschweifende Beschreibungen weit gefehlt. Auch ist das Script nicht so umfassend wie die Bücher, die ein ganzes Schuljahr in der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei erzählen, so als würde man mittendrin stehen. Wer sich ganz darauf einlässt, ein Theaterscript vor sich zu haben, wird jedoch auch von dieser achten Geschichte begeistert sein. Man fühlt sich schnell zurückversetzt in die magische Welt, findet den Bezug zu den alten und neuen Figuren und kann der neuen Geschichte logisch folgen. Denn das Script schöpft alle Möglichkeiten aus, die ihm geboten sind. Und auch das Theater selbst wird von den Kritikern bereits in höchsten Tönen gelobt! Ein Besuch des Theaterstücks ist somit für jeden Fan der Reihe ein Muss und ein Erlebnis der besonderen Art.

Eine weitere Geschichte aus der magischen Welt kommt am 17. November in die deutschen Kinos: „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ erzählt die Geschichte um den Magizoologen Newt Scamander, der mit einem Koffer voll magischer Wesen, die er auf der ganzen Welt einfangen konnte, nach New York reist. Dort angekommen muss er feststellen, dass einige der Wesen aus seinem magischen Koffer entkommen sind, die er nun mit Unterstützung einiger Freunde einfangen muss, damit die No-Maj, wie die Nicht-Magier in Amerika genannt werden, die Existenz der Fabelwesen und der magischen Welt nicht herausfinden.

david_yates_by_gage_skidmore

Regisseur David Yates

Der Film enthält Elemente aus dem gleichnamigen Schulbuch, welches in Hogwarts über die Fabelwesen aufklärt und als fiktives Lehrbuch verfasst wurde. Autorin J.K Rowling gibt mit dem Film ihr Debüt als Drehbuchautorin und arbeitet zusammen mit David Yates, der wie schon in den Harry-Potter Filmen Regie führte. „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ soll eine fünfteilige Filmreihe werden, die im ersten Teil in Amerika spielt und Figuren einführt, die vorher nicht in der Saga vorgekommen sind.
Fans dürfen also gespannt sein, welche Geschichten und Figuren die Schöpferin der Reihe noch aus dem Ärmel ziehen konnte! Denn wie Rowling einst in einem Interview gesagt hat, habe sie über die Jahre genug Material angesammelt, um weitere spannende Ableger zu veröffentlichen. Ein Ende ist, wie es scheint, immer noch nicht in Sicht. Ob sich die Autorin damit einen Gefallen tut oder ob es schlauer wäre, eine Geschichte, die ursprünglich bereits vor fünf Jahren mit dem letzten Film der Serie ein Ende fand, endlich ruhen zu lassen, sei dahin gestellt!

Bildquelle:
1. pixabay.com / Maßstabmodell von Hogwarts (Warner Bros. Studio Tour London)
2. Gemeinfrei über Wikimedia Commons (Von Matt Mayuploaded and derivative work: MrPanyGoff)
3. Gemeinfrei über Wikimedia Commons (Von Gage Skidmore)