Hörspiel mal anders

Als Kind hörte ich jeden Tag Kassetten mit meinem geliebten bunten Kassettenrekorder. Besonders begeistert haben mich die Geschichten rund um die kleine Hexe Bibi Blocksberg und ihre Freundin Tina. Für Krimi- oder auch Detektivhörspiele war ich weniger zu begeistern, obwohl es davon mit TKKG, den fünf Freunden und den drei Fragezeichen eine ganze Reihe gibt. Umso gespannter war ich Anfang Dezember darauf, was mich bei einem Krimihörspiel im Planetarium in Bochum erwarten würde.

Seit 1979 lösen die drei Fragezeichen in ihren Hörspielen spannende Kriminalfälle in ihrem Wohnort Rocky Beach, der einen fiktiven Vorort von Los Angeles darstellt. Die ersten Bücher der Serie wurden bereits 1964 unter dem Namen „The Three Investigators“ in den USA veröffentlicht. In Deutschland wurde das erste Buch „Das Gespensterschloss“ 1968 herausgebracht. Nachdem die Serie in den USA abgesetzt wurde, schreiben seit 1993 nur noch deutschsprachige Autoren Bücher und Hörspiele über Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews. Im Jahre 2015 kam zu den Live-Hörspielen mit den Synchronsprechern der drei Hauptcharaktere noch die Produktion von Hörspielen für Planetarien in ganz Deutschland. Eines der Planetarien steht in Bochum.

Das Planetarium in Bochum wurde 1964 gebaut. Ein Projektor in der Mitte wirft ein Bild unter das Kuppeldach, welches einen Durchmesser von 20 Metern hat. Neben Astronomieshows bietet das Planetarium in Bochum auch Musik- und Kindershows an. Ein Programmpunkt spricht sowohl jung als alt auch an: Die drei Fragezeichen. Für das Planetarium wurden drei unveröffentlichte Folgen mit Bildern aufgenommen, die zur Unterstützung des Hörspiels auf die Leinwand der Kuppel projiziert werden. Neben den passenden Bildern, die keine Figuren sondern lediglich die Orte und Umgebungen der jeweiligen Szene zeigen und sich bei Bewegungen der Charakter mitbewegen, ist besonders der Rundum-3D-Ton für den Zuhörer in diesem Falle ein Erlebnis. Im Planetarium befinden sich 60 frei ansteuerbare Lautsprecher und unzähligen Bassboxen, die an jedem Sitzplatz einen individuellen Raumklang erzeugen. Die Folgen der drei Fragezeichen wurden in einem Studio in Hamburg mit einer Tontechnologie des Frauenhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie aufgenommen. Diese Technologie ermöglicht ein drei – dimensionales Klangerlebnis, was auch die extra für die Planetarien hinzugefügten Geräusche und Atmosphären in überzeugender Weise wiedergibt und so für eine spannungsgeladene Stimmung sorgt.

Abgesehen von all diesen technischen Informationen und Kniffen, war das Krimihörspiel „Die drei Fragezeichen und das gesunkene Schiff“ ein spannendes Erlebnis, welches Lust auf mehr macht. Die Geschichten, die Bilder und die einzigartige Atmosphäre im Planetarium sind der Grund, warum die Krimihörspiele so erfolgreich und gern besucht sind. Neben dem Planetarium in Bochum werden die Hörspiele der drei Detektive auch in Hamburg, Berlin, Jena, Mannheim, Wolfsburg sowie im Mediendom Kiel gezeigt.

Der nächste Termin in Bochum für Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews steht am 29. Dezember an. Dort lösen sie den Fall um die schwarze Katze.

Bildquelle: Wikipedia, CCO-Creative Commons Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.