Klassiker in aller Kürze

Von dem amerikanischen Künstler Andy Warhol stammt der Slogan „15-Minuten-Ruhm“, ein Seufzer auf die Flüchtigkeit medialer Aufmerksamkeit. Von dem deutschen Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger stammen die „10-Minuten-Essays“, ein Gewitter von Geistesblitzen über die glQuelle: Pixabayobalen Zumutungen. Und von Maggi stammt die „5-Minuten-Terrine“. Da geht noch was, haben wir uns gedacht, und in einer langen Grübelnacht die „Weltliteratur in drei Sätzen“ erfunden und – da dämmerte schon der Morgen – mit dem Etikett „Klassiker to go“ versehen. Großes Thema, kleiner Text – für den eiligen Leser. Unser aktueller „Klassiker to go“ beschäftigt sich mit einem französischen Abenteuerroman…

Die drei Musketiere (Alexandre Dumas)

1. Im spätfeudalen Frankreich und England angesiedelter Mantel- und Degen-Roman, bei dem die königstreuen Musketiere Athos, Porthos und Aramis zu Pferd und zu Schiff mit aufwändig bestickten Paradeuniformen und Plumage am Soldatenschlapphut gegen die Leibgarde des skrupellosen Kardinal Richelieu kämpfen – begleitet vom edelmütigen Soldaten d’Artagnan, der Musketier werden möchte.

2. Viele Liebesaffären, Duelle, Mordkomplotte, Geiselnahmen, Fluchtversuche, Gefängnisaufenthalte, Spionaufträge und Juwelenraube später wird d’Artagnan zum Musketier ernannt.

3. Nach weiteren episodenhaften Turbulenzen endet dieser erste Teil des als Trilogie angelegten historischen Abenteuerromans mit einer spektakulären Hinrichtung – in Erinnerung aber bleibt vor allem der Musketier-Wahlspruch „Einer für alle, alle für einen“ bzw. „Un pour tous, tous pour un“ bzw. „Unus pro omnibus, omnes pro uno“.

Weitere „Klassiker to go“ findet Ihr hier.

Bildnachweis: pixabay.com