Edinburgh – ein Besuch in der schottischen Hauptstadt

Der Blick über Edinburgh

Reiseempfehlung

Nachdem wir uns mit dem letzten Beitrag bereits in Großbritannien befinden, geht es nun ein Stück weiter nach Norden in die schottische Hauptstadt Edinburgh.

Jeden Tag um 13Uhr werden die Bewohner und Touristen dort an ihr ehrwürdiges Schloss erinnert. Pünktlich auf die Minute wird ein Kanonenschuss hoch über den Dächern der Stadt abgefeuert, der in früheren Zeiten den Seefahrern zur Orientierung gedient hat. Noch heute können sich so die Menschen im Umkreis von 3km Entfernung die Uhr danach stellen. Doch neben dieser Eigentümlichkeit, hat die schottische Hauptstadt noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten, die mindestens einen Wochenendausflug nach Edinburgh wert sind!

auf dem Schlossgelände

Das erste, was man sieht, wenn man vom Flughafen in die Stadt hineinfährt, ist natürlich das Edinburgh Castle, das hoch über der Stadt trohnt. Altehrwürdig, steinern und scheinbar unverwüstlich liegt die Festung auf dem Basaltkegel eines erloschenen Vulkans. Nachdem man durch die Altstadt hinauf zum Schloss spaziert ist, hat man von dort oben einen famosen Blick über die ganze Stadt bis hin zum Meer. Zwar gibt es leider beim Eintritt  keinen Rabatt für Studenten, doch sind der Aussicht sowie ein Blick auf die schottischen Kronjuwelen die 17 Pfund wert. Außerdem werden kostenlose Kurzführungen angeboten, die man in jedem Fall wahrnehmen sollte. Auf keinen Fall verpassen sollte man zudem die Ausstellung in und zum Leben im Schloss-Gefängnis.

der Palace of Holyroodhouse bei Regen

Am anderen Ende der Royal Mile , direkt gegenüber des neuen Parlamentsgebäudes, das vielen Einwohnern ob seiner eigenwilligen Architektur ein Dorn im Auge ist, liegt der Palace of Holyroodhouse. Die offizielle Residenz der Queen in Schottland ist ein Muss für alle Fans der Monarchie. Wer Ende Juni/Anfang Juli in der Stadt ist, kann vielleicht sogar einen Blick auf die Königin erhaschen, denn zur Holyrood Week residiert sie im Palast. Die vornehmen Gemächer, Gemälde und Fotografien der royalen Familie gewähren einen privaten Einblick in das Leben der Aristokraten.

Auch für einen shopping-Ausflug ist Edinburgh zu empfehlen. Neben den üblichen Modemarken, die wir auch in Deutschland kennen, haben die vielen internationalen Läden, die bei uns keine Filialen haben, eine ganz illustre Auswahl an Kleidung und Einrichtungsgegenständen zu bieten. Ein Besuch bei den britischen Traditionsmarken Laura Ashley (auf der George Street) und Marks & Spencer (auf der Princes Street) macht den Eindruck des echten Lebens- und Modegefühls der Inselbewohner erst perfekt. Für diejenigen, die es lieber etwas alternativer mögen, ist der Second Hand Laden Armstrongs Vintage genau das Richtige. Am Grassmarket gelegen gibt es dort von 1920er-Strasskleidern, über schottische Kilts bis hin zu günstigen Cashmerepullovern alles, was das Herz begehrt. 

eine der typischen Gassen in der Altstadt

Trotz der vielen Hügel kann man Edinburgh bequem zu Fuß erkunden. Dabei können auch die kostenlosen Führungen, die vielerorts angeboten werden, sehr nützlich sein. Quer durch die Altstadt gehen die Führungen, die mal mehr und mal weniger historisch belegte Geschichten um die Stadt und ihre Bewohner zu berichten haben. Auch für Harry Potter-Begeisterte sind die Führungen zu empfehlen, denn das Café, in dem Joanne K. Rowling die ersten Bände der Jugendbuchreihe geschrieben hat und der Friedhof, dessen Grabsteine sie wohl zu so manchem Figurennamen inspiriert haben sollen, liegen auf den meisten Routen. Am Ende jedes Rundgangs kann man je nach Belieben ein Trinkgeld geben. Einen Anbieter, der zu empfehlen ist, findet ihr hier: http://www.neweuropetours.eu/edinburgh/en/home

Auch zum Übernachten gibt es in Edinburgh natürlich etliche Möglichkeiten. Ob ein schickes Hotel, ein für Großbritannien so typisches Bed&Breakfast oder ein etwas günstigeres Hostel – für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Für Studenten bietet sich eine der vielen Jugendherbergen an. Wer es gerne etwas moderner und anonymer mag, dem ist das Safe Stay Hostel zu empfehlen. Ziemlich frisch renoviert gibt es hier für jede Gruppengröße das passende Zimmer. Etwas rustikaler und familiärer geht es im Castle Rock Hostle zu, das wie der Name sagt, direkt am Schloss liegt.

Ich wünsche viel Spaß beim Erkunden einer der schönsten Hauptstädte Europas, zu denen sie ja zumindest noch zählt 😉

Fotos: private Aufnahmen